Bei zahlreichen körperlichen Beschwerden ist es hilfreich, neben der medikamentösen Behandlung mittels psychischer Selbstheilungsmethoden oder achtsamkeitsbasierter Bewegungsübungen begleitend die gesamte Gesundung zu fördern. Umgekehrt unterstützen Mittel der Naturheilkunde und salutogenetische Bewegungsübungen die Besserung vieler psychotherapeutisch behandelter Beschwerden. Im gegebenen individuellen Fall bespricht der/die von Ihnen konsultierte Therapeut/in mit Ihnen, welche Kombination für Sie besonders hilfreich sein könnte, und Sie entscheiden dann

Beispiele (werden in Kürze aktualisiert u. ergänzt)

 Beispiel 1: Chronisches Schmerzsyndrom, Primärkonsultation “Psychotherapie”

Beispiel 2: Allergie (Pollinosis), Primärkonsultation “Komplementärmedizin u. Naturheilverfahren”

Beispiel 3: Streß- und Erschöpfungssyndrom, Primärkonsultation “Psychotherapie”

Beispiel 4: Selbstwertprobleme, Primärkonsultation “Psychotherapie”

Beispiel 5: Hypertonie, Primärkonsultation “Komplementärmedizin u. Naturheilverfahren”

Beispiel 6: Chronische Schlafstörungen, Primärkonsultation “Komplementärmedizin u. Naturheilverfahren”

Beispiel 7: Depressive Verstimmung, Primärkonsultation “Psychotherapie”

Beispiel 8: Herzangst, Primärkonsultation “Psychotherapie”

Beispiel 9: Colitis Ulcerosa, Primärkonsultation “Komplementärmedizin u. Naturheilverfahren”